Interview mit dem Spielertrainer des FC Pipinsried Fabian Hürzeler

Fabian Hürzeler hat im Dezember seinen Vertrag als Spielertrainer beim Fußball-Bayernligisten FC Pipinsried bis 30.6.2018 verlängert. Das wäre jetzt noch nicht die Knaller-Nachricht, aber ehem. U19-Nationalspieler ist erst 24 Jahre alt. Hürzeler, Mittelfeldmotor beim FC Pipinsried, war einst ein hoffnungsvolles Talent. Er spielte beim Rekordmeister FC Bayern München von der U12 bis zur U23 und wollte hoch hinaus. Da er mit dem Vertragsangebot der Bayern nicht zufrieden war, zog es ihn 2013 zuerst nach Hoffenheim und gut ein Jahr später zu den Münchner Löwen.

Die Wechsel waren, wie der gebürtige Texaner im Nachhinein reflektiert, ein Fehler. Er hätte das Vertragsangebot der Bayern annehmen und versuchen sollen, sich beim mehrmaligen Europapokal- und Champions-League-Sieger FC Bayern München durchzubeißen. Doch Hürzeler, der 2jährig mit seiner Familie aus den USA zuerst nach Freiburg und dann nach München umzog, ist kein Mensch, der Ereignissen nachhängt, die er nicht mehr ändern kann. Er packte 2016 das überraschende Angebot des FC Pipinsried beim Schopfe und führte das Team, nach einer anfänglichen Niederlagenserie, in die Spitzengruppe der Bayernliga.

Im Gespräch mit Joachim Day geht Hürzeler, dessen Eltern Zahnärzte sind und der 3 Geschwister hat, unter anderem auf seine bisherige aktive Karriere ein, erläutert, warum es nicht zum Fußballprofi in der 1. od. 2. Liga gereicht hat, wie es zum Engagement als Spielertrainer beim FC Pipinsried kam und gibt Einblicke in sein Sportmanagement-Studium sowie in die Firma, die er gemeinsam mit seinem Freund und Sportlichen Leiter des FC Pipinsried, Roman Plesche führt.